Skip to main content

Und so funktioniert die Stoffwechselkur mit HCG

Die 3 Schritte der HCG Stoffwechselkur:

  • Schritt 1 – 2 Ladetage

    Die ersten zwei Tage der Stoffwechselkur heißen Ladetage und obwohl man eigentlich etwas diätuntypisches tut, bereits der eigentliche Beginn der HCG-Diät. In diesen zwei Tagen kann man noch einmal richtig schlemmen, sollte das auch. Jetzt noch darf man richtig viel und vor allem was man möchte essen. Es kann sein, dass sich in den zwei Tagen noch etwas mehr Gewicht einschleicht, was aber nicht tragisch ist. Das Wichtige an diesen beiden Tagen ist, dass der Stoffwechsel noch einmal richtig angekurbelt wird. Je mehr an den zwei Tagen gegessen wird, umso mehr kann während der Diätphase in den nächsten drei Wochen von den Fettdepots gezogen werden. Vor und nach diesen Tagen sollte man sich auch noch einmal wiegen und das Gewicht notieren.
    An den zwei Ladetagen werden jeweils schon fünf Kugeln Globuli oder HCG-Tropfen morgens, mittags und abends (ca. 15 – 30 Minuten vor den Mahlzeiten) eingenommen. Dies bleibt bis zum Ende der Kur so.

  • Schritt 2 – 21 Tage Diätphase

    Nach den leckeren Ladetagen beginnt die eigentliche Diätphase. Ab jetzt heißt es: Kalorienmaximum je nach Diätvariante 500-700 Kilokalorien. Während der gesamten HCG-Stoffwechselkur sollten täglich drei bis vier Liter Wasser oder Tee getrunken werden. Das ist nicht nur für den Stoffwechsel wichtig, sondern mindert auch das Hungergefühl. Den Hunger darf man in dieser Zeit beispielsweise mit Eiern, magerem Fleisch und Fisch sowie Salat und Gemüse stilllen. Früchte können als Snack zwischendurch verzehrt werden, sollten aber aufgrund des hohen Zuckergehaltes eher seltener auf dem Ernährungsplan erscheinen. Was während der Diät absolut tabu ist sind Alkohol, reiner Zucker (auch Süßstoff) und Kohlenhydrate (also Nudeln, Brot, Kartoffeln usw.). Auch sämtliche Fette sind nicht erlaubt. Pro Mahlzeit sollte man möglichst nur eine Sorte von Eiweiß verzehren (wobei aktuelle Bücher diese These häufig wiederlegen). Auch bei den Snacks zwischendurch sollte immer nur eine Sorte von Früchten ausgewählt werden. Damit der Stoffwechsel gut funktioniert, soll zwischen den einzelnen Mahlzeiten immer eine Pause von ungefähr drei Stunden eingehalten werden.
    Durch die geringe Kalorienzufuhr zwischen 500 und 700 Kilokalorien pro Tag in Verbindung mit den Globuli, werden die Fettdepots im Körper mobilisiert. Natürlich muss der Körper sich erstmal an die Umstellung gewöhnen. Daher ist ein leichtes Unwohlsein in den ersten zwei Tagen dieser Phase nicht ungewöhnlich aber auch nicht tragisch. Die zusätzlichen Vitalstoffe zu den Globuli sind wichtig, damit eine ausreichende Zufuhr an Nährstoffen gewährleistet ist. Also nicht vergessen, die jeweiligen Präparate einzunehmen.

  • Schritt 3 – 21 Tage Stabilisierungsphase

    Ist die Diätphase geschafft, kommt noch die Stabilisierungsphase. Diese soll den gefürchteten Jo Jo Effekt verhindern. Die Stabilisierungsphase dauert genau wie die Diätphase drei Wochen. In diesem Zeitraum werden Schritt für Schritt wieder Lebensmittel hinzugefügt. Wer nach der dreiwöchigen Diät noch nicht sein Wunschgewicht erreicht hat oder unzufrieden ist, kann die Diätphase um maximal weitere drei Wochen erweitern. Auf keinen Fall sollte die HCG-Stoffwechselkur jedoch länger durchgeführt werden. Nach der kompletten Stoffwechselkur müssen mindestens sechs Wochen Pause eingelegt werden, bevor wieder mit der ersten Phase begonnen wird.
    In der letzten Phase bzw. Stabilisierungsphase werden keine Globuli mehr eingenommen. Die Vitalstoffe hingegen schon. Für zwei Tage sollte das Essverhalten aus der Diätphase noch so weitergeführt werden. Nach den zwei Tagen wird am besten noch einmal das Gewicht notiert, da dies nun in den nächsten drei Wochen der Stabilisierungsphase gehalten werden soll. Es sollte also möglichst weder zu- noch abgenommen werden. Langsam werden wieder mehr und mehr Kalorien zugeführt, damit sich der Körper daran gewöhnt und seinen Stoffwechsel nicht der geringen Kalorienzufuhr anpasst.